8 Tipps für mehr Zeit zum Schreiben

Auch wenn jeder von uns gerne schreibt, fehlt uns häufig durch Familie, Arbeit und Privatleben die Zeit dazu. Gefühlte 20.000 Dinge wollen am Tag erledigt werden und jeder will etwas von einem. Doch hat der Tag nur 24 Stunden und zerteilen und klonen ist nur ein Gedanke aus der Zukunft.

Nur wie fängt man es an, den Alltag so zu entrümpeln das man wieder Zeit zum Schreiben hat?

Ich habe hier 8 Tipps aufgeschrieben die mir sehr geholfen haben. Vielleicht helfen sie euch ja genauso!

  1. Zeitfresser finden

Bei dem einen ist es das Smartphone, das ständig piept und vibriert, bei dem anderen vielleicht der Fernseher. Egal was es ist: Es stiehlt Zeit. Die Uni Bonn fand heraus, dass jeder Teilnehmer etwa 80 mal Tag das Handy in der Hand hält. Wer es genauer wissen möchte kann es mit der App Menthal (Android gratis) mal ausprobieren.

Am besten schreibst du dir auf, was du den Tag über machst. Nach einer Woche kann man gut sagen, was einem die Zeit stiehlt. Kleine Verbesserungen kannst du dann schon durchführen.

  1. Müssen, Sollen und Können

Wenn man sich mit der Liste einen Überblick verschafft hat, sollte man sich die Aufgaben nochmal anschauen. Welche Aufgaben muss ich selbst erfüllen? Können meine Kinder ihr Zimmer vielleicht selbst aufräumen? Oder mein Mann, auch wenn es sehr dekorativ aussieht, seine Wäsche vom Boden aufheben und in den Wäschekorb werfen?

Was soll ich davon tun? Das sind oft freiwillige Aufgaben, die irgendwann übernommen wurden. Auch diese müssen auf den Prüfstand.

  1. Ausmisten

Ein normaler Deutscher besitzt im Schnitt 10.000 Teile, von denen er aber viele nicht braucht. Darunter fallen die vollen Schränke, die einem beim Öffnen des Schrankes entgegen springen vor Freude. Zahllose Sachen die man zum Putzen erst an die Seite stellen muss.

Anfangs mag es mehr Zeit kosten, nachher spart man Geld, Zeit und Nerven

  1. Zeitinseln schaffen

Aufgaben zusammenfassen. Eben einkaufen, dann nach Hause, die Sachen für die Post holen und los. Im Straßenverkehr verbraucht man wahnsinnig viel Zeit um von A nach B zu hetzen. Es kostet oft noch viele Nerven. Fasse deine Besorgungen alle zusammen, am besten gleich mit dem Wocheneinkauf kombiniert. So kann man sogar noch Geld sparen und das Grübeln, was man die Woche kocht, fällt weg.

  1. Die Wohnungsrunde

Das Geschirr, das in die Spülmaschine soll, kann sofort weggeräumt werden. Genau wie andere kleine Sachen sofort erledigt werden können.

Ich habe mir morgens und abends eine kleine Wohnungsrunde angewöhnt. Beim Lüften gehe ich mit einem Korb durch jedes Zimmer und bringe die Teile in den vorgesehenen Raum.

  1. Lerne NEIN sagen

Meine Kollegin konnte es perfekt: Aufgaben so für mich liegen lassen, dass ich es erledigen musste. Ich habe es dann getan und mich fürchterlich dabei geärgert. Manchmal deshalb sogar Überstunden gemacht.

Ich glaube, jeder hat so einen Menschen auf der Arbeit und in seinem Privatleben. Nein sagen kostete mich anfangs sehr viel Überwindung, doch mit der Zeit lernt man, nicht mehr zu allem Ja zu sagen.

  1. Energie tanken

Scheint auf ersten Blick keine Möglichkeit zu sein um Zeit zu sparen.  Nur, wie soll der Körper alles schaffen, wenn ihm die Energie fehlt? Wer nicht ausreichend trinkt wird vergesslich. Zu wenig Schlaf und unausgewogenes Essen führen zu Erschöpfung.

Wie soll man das denn jetzt schaffen? Beim Trinken hilft mir eine APP, die mich erinnert. 7-8 Stunden sollte ein Erwachsener schlafen. Die Zeit nehme ich mir einfach. Aufgaben können schneller erledigt werden und der Körper ist belastbarer.

  1. Störquellen ausschalten

Ständig klingelt das Telefon, Kinder schreien im Hintergrund, die Spülmaschine läuft. Das man sich dabei nicht konzentrieren kann scheint klar.

Das Arbeiten geht besser von der Hand, wenn man einen geschützten Raum dazu hat. Auch braucht man etwa fünf Minuten um nach einer Störung wieder in seine Aufgabe zu finden. So stelle ich mein Telefon mittlerweile aus.

 

Ich hoffe meine Tipps konnten euch etwas weiterhelfen und ihr probiert sie mal aus.

 

Svenja Drüke

Pseudonym: Fiore Daines

Facebook: www.facebook.com/FioreDaines/
Website: fioredaines.wordpress.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*